Routenplanung a’la Volt – achte genau auf dein Routenprofil!

Der nachfolgende Effekt ist für Flachlandtiroler sicherlich zu vernachlässigen. Aber mich hat’s bei einem kurzen Ausflug ins Allgäu kalt erwischt. Denn da geht’s – wen wundert’s – bergauf!

Merke: Bei einer Routenplanung mit einem Elektroauto in Bayern ist nicht nur die Entfernung, sondern natürlich auch das Routenprofil zu beachten. Sprich, der Höhenunterschied zwischen Start und Ziel, und letztlich auch das das Auf und Ab dazwischen. Mit einem Verbrenner fällt einem das eigentlich nur bei einer Spritztour in Gletscherskigebiete auf. Ein Elektroauto aber kostet eine hügelige Wegstrecke schon mal schnell 10 – 15% der Reichweite.

Vor kurzem besuchte ich meine Oma, wohnhaft in Hohenfurch.

  • Entfernung von München: 81 km.
  • Verfügbare Reichweite lt. Display: 110 km.

Kein Problem, dachte ich. Auf Langstrecke mit durchschnittlich 100 km/h und ohne große Beschleunigungsanstrengungen rollt Wallie locker seine 120 km, egal bei welchem Wetter. Dachte ich. Als ich auf dem Hinweg trotz anfänglich voller Ladung mit den letzten 5% ins Dorf kroch, da wusste ich: Da ist einiges in den Anstiegen auf der Strecke geblieben. Der Grund: Hohenfurch liegt knapp 200 Meter höher, und die Strecke dorthin hat auch noch die ein und andere größere Rampe. ABER: Nach dem Rückweg am Abend hatte bei der Ankunft in München noch über 20% auf der Uhr.

Lerneffekt: Langstrecke bleibt also auch hinsichtlich des Höhenprofils eine Herausforderung.

Die Lösung:

smart bietet in der smart Vehicle Homepage eine Routenberechnung mit Reichweitenvorhersage. Damit wird die Reichweite anhand des zu erwartenden Routenprofils prognostiziert. Hier mal ein Beispiel: Aktuell steht der smart mit 92% Ladezustand bei uns. Das ergibt – berechnet auf Basis des Durchschnittverbrauchs der letzten 75 km – eine aktuell mögliche Reichweite von 67 km:

Routenplanung mit Reichweitenvorhersage

Routenplanung mit Reichweitenvorhersage

Würde ich also jetzt nach Hohenfurch fahren, also 200 Höhenmeter „aufwärts“, dann wäre auf dem Hinweg nach 65 km Schluss:

Routenplanung mit Höhenprofil

Routenplanung mit Höhenprofil – nur 65 km auf dem Hinweg

Auf dem Rückweg würde mir bei gleicher Ladung jedoch erst nach 73 km an der Münchner Stadtgrenze die Puste ausgehen. Theoretisch.

Routenplanung mit Höhenprofil

Auf dem Rückweg sind schon 73 km möglich

Damit ist der Routenplaner zumindest eine erste Hilfe. Verlassen würde ich mich jedoch keinesfalls auf die angegebenen 65 km Reichweite für den Hinweg. Die Rückreise würde ich wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.