10 Jahre KFZ-Steuerbefreiung für Elektro-Autos – Mehr Witz als Wille

Kurz nach der Zulassung meines smart ED bekam ich die Steuerbefreiung schriftlich: 5 Jahre. Erstmal, denn der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Verlängerung auf 10 Jahre Steuerbefreiung wurde im Oktober 2012 verabschiedet, aber scheinbar noch nicht eingerechnet.

Kfz Steuerbefreiung

10 Jahre Steuerbefreiung klingt erstmal viel, ist aber eine eher übersichtliche Finanzspritze. Denn die „normale“ KFZ-Steuer für den smart ED (berechnet nach dem zulässigem Gesamtgewicht) beliefe sich auf 6 x 11,25 = 67,50 Euro / Jahr*. Die Förderung beläuft sich also auf 675 Euro in 10 Jahren. Und das bei ca. 25% Mehrkosten für ein Elektro-Auto.

Die Kalkulation der potenziellen KFZ-Steuern für die unterschiedlichen smart-Varianten offenbart weitere strukturelle Mängel in der Besteuerung von Elektro-Autos. Denn gemäß Kraftfahrzeugsteuergesetz liegt die KFZ-Steuer bei:

  • 20 Euro für einen smart mhd (Super bleifrei)
  • 67,50 Euro für den smart electric drive UPDATE: Lt. Kommentar von Nico gibt www.kfz-steuer.de für 2013 ff. einen Tarif von 33 Euro jährlich aus
  • 76 Euro für ein smart Diesel

Der emissionsfreie smart electriv drive ist damit 3 mal teurer als die fossile Variante und lediglich 10% günstiger als der smart Diesel.  Irgendwie konsequent unsinnig.

Und eine letzte, kleine Anekdote zeigt wie unreif das Thema Elektromobilität Ende 2012 in Deutschland noch ist:

Bei der Zulassung im November 2012 war mein smart ED wohl das erste Elektroauto im Neuhausener Bürgerbüro. Denn die Eingabe des CO2-Wertes „000“ überforderte mehrfach die Verwaltungssoftware, und erst durch kollegiale Mithilfe und Telefonsupport konnte die Dame mein Auto mit meinem Wunschkennzeichen erfolgreich anmelden.

Kfz Zulassung FAZIT:

Da warten noch einige Schlaglöcher auf dem Weg zu 1 Million Elektro-Autos in 2020.

* Berechnet nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz unter §9 (1) 3 mit 1.015 Kilo zulässigem Gesamtgewicht des smart electric drive.