Tag 0: Übergabe „smart-Style“

smart Übergabe

Donnerstag, 22.11.12, 09.00 Uhr, es schneit. Ein Jahr nach der ersten Probefahrt und der Reservierung, drei Monate nach der verbindlichen Bestellung ist es soweit: Überabe des smart fortwo electric drive im smart center München. Die Auslieferung hatte sich etwas verzögert. Die Gerüchteküche spekuliert über die Gründe. Angeblich hatte sich die Qualitätssicherung von Daimler nochmal wegen der Batterie eingeschaltet, wieder andere berichten unter der Hand von Verzögerungen beim COM-Modul… Alles vergessen, denn ab heute läuft das Experiment „Elektromobilität im Alltag“.

Die Übergabe gestaltet sich – sagen wir mal – relativ „einfach“. Die Klassikmusik aus der Klangdusche im Übergaberaum bemüht sich um Bedeutungsschwere, aber angesichts der Szenerie und der Uhrzeit mutet das etwas skuril an. Gen Nachmittag würde sich das Musikprogramm wandeln, sagt man. Mehr so moderner Hiphop, sagt man. Angemessene dramatrugische Untermalung erfährt man dann also erst nach dem Schnitzelkoma. Egal. Schön eingepackt haben sie ihn, meinen smart ED. Damit steuern wir auch schon auf den Höhepunkt der Übergabe zu. Ein paar Fotos für die Homepage, Decke lüften, freuen, alle Details abnehmen, Umweltplakette rein… und fertig ist die Laube. Gut, eine Einführung in die Bedienungsanleitung brauche ich nach den ausgedehnten Probefahrten wirklich nicht mehr. Und dennoch: Bei mir macht sich bemerkbar, wie verwöhnt / anspruchsvoll / „versaut“ man als Konsument sein kann. Die Erwartungshaltung war sicherlich überzogen der Pioniergeist rund um die Anschaffung eines Elektroautos würde mit einer  Übergabezeremonie a’la Apple-Store gewürdigt. Aber in Kopf hat man sie doch: Die jubelnden Apple-Mitarbeiter, die einen nach dem Kauf eines Smartphones beklatschen. Oder die Geschichten über winkende Jetblue-Mitarbeitern oder Farewell-Officer am Tokio Narita Aiport, die einen beim Abflug verabschieden. Oder die KLM-Mitarbeiter, die einem die Wartezeit am Flughafen mit einer kleinen Aufmerksamkeit versüßen. Oder die Überraschungsbesuche eines Cerealien-Herstellers in USA. Aber smart ist halt nicht Apple. Trotzdem schade.

Übergabe des smart

Zumindest fühlt man sich bei der Ausfahrt und den ersten Metern und der ersten kraftvollen, lautlosen und ökstrombetriebenen Beschleunigung wieder wie ein Pionier… Und die erste Bewährungsprobe für die Batterie kann kommen: Schneefall, 3 Grad Außentemperatur.

Ein erster „Erfahrungsbericht“ folgt. Nur soweit vorweg: Geil!

3 Gedanken zu „Tag 0: Übergabe „smart-Style“

  1. Pingback: Fazit: Erfahrungen mit 1 Jahr smart fortwo electric drive | E'zapft is!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.