Winterfazit: Stromkosten 6,70 € auf 100 km

Tja, der Winter fordert definitiv seinen Tribut. Nach dem ersten Fazit bei 480 km Mitte Dezember ernüchtert der aktuelle Blick auf die Zahlen noch mehr: Nach insgesamt 2.271 gefahrenen „Stadt“-Kilometer seit November 2012 gilt:

  • Durchschnittsgeschwindigkeit: 27 km/h
  • Fahrweise: Normal bis sportlich
  • Temperaturmittel Dez 2012 – Feb 2013: 0,3 Grad
  • Durchschnittsverbrauch: 26,5 kWh
  • Kosten pro kWh SMW-Ökostrom: 25,32 ct. (inkl. MwSt.)
  • Stromkosten pro 100 km: 6,70 €

Frühlingshafte 125

Aber nun bekommt er wohl Frühlingsgefühle: Heut begrüßt mich der smart ED mit einer erstaunlichen Reichweitenangabe: 125km! Damit scheint er aber eher die sehr moderate Fahrweise am Freitag zu würdigen. Dann wollen wir mal sehen…

 

8 Gedanken zu „Winterfazit: Stromkosten 6,70 € auf 100 km

  1. Hi,

    soooo schlimm sieht es bei mir nicht aus……

    Wir haben jetzt 2136 km seit dem 29.01.13 aufm Tacho und
    einen Durchschnittsverbrauch von 4,42 Euro (19,65 kW/h auf 100 km bei
    0,2249 €/kWh Ökostrom (noch bis 31.03., dann wird’s etwas teurer…))

    Ich fahre allerdings jeden Tag wie folgt:
    7,0 km Stadt
    52,0 km Autobahn mit 92 km/h lt. GPS mit Tempomat
    13,0 km Land mit 3 kleinen Ortschaften
    ————-
    72 km Gesamt/ Tag

    Bisher fast nie mit Heizung gefahren und wenn dann nur zeitweise
    auf 19 Grad gestellt. Licht immer an.
    Wir hatten es allerdings auch nie kälter als Minus 3 Grad (im Schnitt 2 Grad Plus)…..

    Grüße aus Bremen

    Ingo

  2. @Rudi: Der Bericht trifft mein Fahrverhalten am ehesten: „Ein Elektrofahrzeug verursacht pro 100 Kilometer etwa Kosten in Höhe von 3 Euro bei einer Temperatur von 22 Grad Celsius. Kühlt man dann auf minus 10 Grad ab, dann erhöhen sich die Kosten für ein Elektrofahrzeug zirka auf 7 Euro und man sieht deutlich, dass der Unterschied zwischen Elektrofahrzeug und Benziner geringer wird, so der Experte.“

    Das lässt hoffen 😉

  3. Mein Fazit sieht, trotz Winter, nicht so schlecht aus: Fahrzeug zugelassen 1. Februar 2013, bis jetzt gefahren (15. März) 2162 km, Temperaturen zwischen -17 und +12 Grad (aber wie bekannt war es den ganzen Februar bis Anfang März sehr kalt), Verbrauch 20,5 kWh. Fahrstrecke ca. 13 km Landstraße, 17 km Autobahn einfach zur Arbeit, immer Heizung an auf 18 Grad C. Bei den Plusgraden ist sofort aufgefallen, daß die Ladezeit deutlich verkürzt ist, auch war teilweise auf der Rückfahrt von der Arbeit der Durchschnittsverbrauch 13,6 kWh. Fällt die Temperatur unter 0 Grad, steigt der Verbrauch auf ca. 23 kWh. Insgesamt bin ich sehr zufrieden – das Fahrzeug macht einen ausgereiften Eindruck, das Fahrverhalten ist mit einem Verbrennerfahrzeug nicht zu vergleichen.

  4. Also mein persönliches Winterfazit fällt auch positiv aus: Von Oktober bis jetzt sind >5600km auf dem Tacho und -laut Bordcomputer- habe ich 11,5kWh/100km verbraucht (siehe [IMG]http://i45.tinypic.com/14m3o5c.jpg[/IMG] ) und das im Alltag (also mit Licht, Radio/Navi, Lüftung, etc…) An ganz kalten Tagen mit Minusgraden und voller Heizung sind es in laut Statusanzeige bis zu 20kWh in Spitzenzeiten gewesen-mehr habe ich nicht „geschafft“.
    Wobei ich ehrlich gesagt selten daheim lade (vielleicht 1 in der Woche), sondern grundsätzlich nur unterwegs-die Verbrauchskosten halten sich ja in Grenzen solange der Strom an den öffentlichen Säulen noch kostenlos ist 😉

  5. @ Schorsch: Nee, das ist kein Photoshop, sondern die A-Klasse E-Cell-die Anzeige stellt den Gesamt-Durchschnittsverbrauch seit „Inbetriebnahme“ dar. Kriechen tue ich natürlich nicht-im Gegensatz, da sind auch kurze Autobahnstrecken mit Vmax (155) drin. Hier ist ein aktuelles Foto einer aktuellen/normalen Tagesstrecke (Kindergarten, Arbeit und zurück in und um München) http://tinypic.com/r/t4urso/5
    Ich denke, dass die knapp 12kW/h nicht unrealistisch sind (bedenkt man auch noch Standzeiten wie stop-and-go, etc…in der Gesamtanzeige ist die Durchschnittsgeschwindigkeit auch weitaus niedriger)
    Dein link ist aber sehr interessant-werde mich da auch mal anmelden und Buch führen 😉

  6. Pingback: Sommer-Rekord: 3,64 € pro 100 km | E'zapft is!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.